CO2-Pflanzen-Projekt

3.1 Wachstum nach 2 Wochen

Die Wahl des Eichblattsalats als Setzling für unser Aenta-Projekt CO2 und Pflanzen hat sich als ausgezeichnet herausgestellt. Nachdem das Pflanzenwachstum letze Woche schon sehr gut sichtbar war, haben sich die Pflanzen in der Grösse nun mehr als verdoppelt.

Das Wachstum der Pflanzen ist nun sehr gut sichtbar. Die Grösse der Pflanzen hat nun sehr stark zugenommen. Nun ist auch ein Unterschied zwischen dem Setzling in Komposterde und Hornspähnen, sowie jenem in normaler Komposterde erkennbar. So vermute ich, dass der Setzling in den Hornspähnen weniger Nährstoffe aufnehmen kann, da einfach viel weniger vorhanden sind. Es ist sehr eindrücklich, wie schnell der Salat in gerade einmal zwei Wochen gewachsen ist.

Der Hornspahn-Setzling

In der Bildreihe ist sehr gut zu erkennen, wie sich der Setzling von der Erde befreit hat und stark in die Höhe gewachsen ist. Viele weitere Blätter hat er allerdings im Vergleich zum Kompost-Setzling nicht ausgebildet. Im Vergleich ist ausserdem auch zu sehen, dass der Kompost-Setzling entgegen der Erwartungen deutlich stärker gewachsen ist, als jener in Komposterde und darüber verteilten Hornspähnen. Dies mag daran liegen, dass die Hornspähne nicht sehr viele Nährstoffe enthalten.

Der Kompost-Setzling

In den den Bildern des Kompost-Setzlings ist das Wachstum sehr gut zu erkennen. Er hatte viele neue Blätter ausgebildet und ist auch stark in die Höhe gewachsen. Auch die Stabilität der Blätter hat stark zugenommen.

Weiteres Vorgehen

Ich werde meine beiden Setzlinge weiterhin jeden Tag giessen. Ich denke das ich weiterhin kein Schneckenkorn verwenden werde, da die Schnecken nicht in den Topf kriechen und den Salat abfressen. Pestizide sollte man ja nur wenn wirklich notwendig verwenden.

Diese Woche werden wir mindestens noch einen weiteren Blog hochladen und dann nächste Woche unsere Resultate und Berechnungen aufzeigen, diese analysieren und euch aufzeigen. Also bleibt auf dem Laufenden.

Siljan Schnieder 19.6.20